Herbstlicher Gemüse-Couscous

Nicht nur, weil’s zur Jahreszeit passt

Vegan 50plus

Herbstlicher Gemuesecouscous

Überall versucht uns der Lebensmittelhandel schon die Weihnachtszeit schmackhaft zu machen, dabei hat der Herbst doch so viel zu bieten. Schwelgen wir doch lieber in der Vielzahl an Obst und Gemüse, was gerade auf dem Markt ist!

Ursprünglichen Post anzeigen 288 weitere Wörter

Advertisements

Frühstück: Baked carrot cake oatmeal – „Haferflocken-Karottenkuchen“

Sollte ich vielleicht auch mal probieren…

Oh, wie yummi!

2014-07-31 06.48.53

In der veganen Instagram-Community ist es ein absoluter Renner: baked carrot cake oatmeal – übersetzt in etwa „gebackener Karottenkuchen-Haferbrei“ – ein anscheinend superleckeres Frühstück.

„Hört sich echt komisch an“, war das Erste, was ich dachte. Aber nachdem ich immer und immer wieder darauf stieß, sich offensichtlich alle die Finger danach leckten und jedes Instagram-Bild Begeisterungsstürme hervor rief, wurde ich immer neugieriger, was es denn damit auf sich hat.

Im Großen und Ganzen besteht das Ding aus Haferflocken und natürlich Karotten. Angeblich sollte es schmecken wie Karottenkuchen, was ich mir nicht so wirklich vorstellen konnte. Also, ran an die Sache!

Ich suchte mir ein Rezept von „Naturally Meghan“ aus, ein wunderbarer, sehr kreativer, gesundheitsbewusster Blog einer noch recht jungen Dame. Meine Wahl fiel auf ihr Rezept, weil sie nach eigenen Angaben schon viele, viele Versuche hinter sich hatte und nun eine ihrer Meinung nach perfektionierte Mischung aller Zutaten gefunden hatte.

Statt „cups“…

Ursprünglichen Post anzeigen 199 weitere Wörter

Unsre „Die-gehen-immer-Pflanzerl“ könnte man auch Hafer-Linsen-Bratling, supersimpel nennen.

Für Fast-Food-Veganer 😉

carokochtvegan

Die gibts hier oft.

Weil sie fast so schnell gemacht sind wie ein Topf Nudeln.

Weil ich die Zutaten eigentlich immer im Schrank habe.

Weil man so gut wie alles Gemüse, das so im Kühlschrank rumliegt, verwerten kann.

Weil sie nen total guten „Biss“ haben dank der Linsen.

Weil alle sie supergerne essen- warm zum Mittagessen, als Burger, kalt zur Brotzeit…oderoderoder

pflanzerl

Hier kommt das schwierige Rezept:

Je nach Tassengröße reicht die Menge für genau eine Pfannenladung, evtl. ein bißchen mehr.

1 Tasse rote Linsen mit

1 Tasse kochendem Wasser überbrühen und 5-10 min quellen lassen.

Dann zusammen mit

1 Knoblauchzehe fein pürieren.

1 Tasse feine Haferflocken

4-5 EL Sonnenblumenkerne

1 Tasse geraspeltes/gewürfeltes Gemüse (Rüben, rote Beete, Zwiebel, Zucchini…..was ihr mögt)

1 TL Senf

1 TL Paprikapulver, edelsüß

1 TL Majoran getrocknet

Salz, Pfeffer

mit den pürerten Linsen mischen und einen Teig kneten. Er sollte recht fest sein und schon gut…

Ursprünglichen Post anzeigen 35 weitere Wörter

Rotes Hokkaidokürbis-Cocos-Curry (vegan, glutenfrei)

Ein Gaumenschmaus für alle Curry und Kokos Liebhaber

have a try

Es ist ja schon lange kein Geheimnis mehr, insbesondere läßt es sich nicht verbergen (dazu gäbe es by the way auch absolut keinen Grund), dass ich nicht nur eine Gewisse Vorliebe für Kürbisse habe, wie man schon an einigen Rezepten hier erkennen kann, sondern auch eine Vorliebe für die warmen Curry-Gerichte, insbesondere wenn sie mit Cocosmilch und Reis eine asiatische/thailändische Note bekommen. Wenn dann dem Gericht, der Zunge, dem Gaumen noch eine milde bis kräftige Schärfe durch die Chili beiwohnt, der Geruch in der Nase und das Herbe der Ingwerwurzel zusammen mit dem milden Zug des Lemongras´  im Mund zu einem vollen Geschmackserlebnis wird, bin ich glückselig. Das kann also echt einfach sein 😉

Rotes Hokkaidokürbis-Cocoscurry (vegan, glutenfrei)

Das wunderbare an diesen Gerichten ist eben auch, dass sie ganz spontan entstehen können. Einige Grundzutaten vorausgesetzt, lassen sie sich durch viele weitere Lieblingszutaten jeder Köchin/jedes Koches unter uns ergänzen. So kommt auch bei mir selten das gleiche Gericht mehrmals auf den Tisch…

Ursprünglichen Post anzeigen 438 weitere Wörter

Edamame – ein leckeres „Snackwunder“ in Grün

have a try

Hallo ihr Lieben,

brrrrrr…. kalt – heiß – naß – trocken,… – geht es euch auch so? Irgendwie ist diese Jahreszeit gerade schwierig: morgens geht man aus dem Haus, schon mit den bereits wieder salonfähig gemachten Stiefeln, Daunenweste über einem Strickjäckchen und natürlich einem schönen Halstuch oder Schal, und nach wenigen Stunden scheint so schön warm und intensiv wieder die Sonne, dass man sich ein leichtes Oberteil mit einem luftigen Rock wünscht, dazu die Sonnenbrille und ein leckeres Eis…. Und nun doch ein „aber“: Denn die nächste große Wolke sieht man schon, dazu eine herannahende Windböe und schnell sehnt man sich wieder in seine warme Kleidung, seine Lieblingskuscheldecke und auf das gemütliche Sofa. Dann schaue ich auch gerne draußen dem vor sich hin plätschernden Regen zu. So , genau so ist es mir in den letzten Tagen so oft ergangen. Und weil genau in diesen Stimmungen der Wunsch nach warmen Mahlzeiten…

Ursprünglichen Post anzeigen 309 weitere Wörter

Mit Mr. Longear im Burgerparadies

Achtung, Pflanzenfresser!

Mr. Longear war müde. Alice hatte ihn zu ihrem sonntäglichen Workout mitgenommen. Und eine Weile hatte er sich das Hüpfen und Drehen, Dehnen und Stemmen auch gefallen lassen. Aber schließlich ist Hoppeln die naturgemäße Fortbewegungsart eines Hasen. Und, zugegeben, Mr. Longear ist nunmal ein Schlappohr. Und mit Blick auf sein rundes Plüschbäuchlein beschloss er, dass ein Nickerchen jetzt angebrachter wäre als schweißtreibendes Rumgehüpfe. Schließlich hatten er und Alice an diesem sonnigen Sonntag noch andere Pläne….

Das Deli in ConnewitzNach dem ersten missglückten Versuch wollten wir endlich die besten Burger der Stadt ausprobieren! Die gibt es in Leipzig angeblich im „deli“, einem kleinen Fast Food-Laden in Connewitz – alles vegan, versteht sich. Die Aussage, dass es hier die besten Burger gäbe, stammt im Übrigen von meinem fleischliebenden Arbeitskollegen. Und da wir ja alle wissen, dass es durchaus einiges braucht, um einen überzeugten Omni dazu zu bringen, vegane Fleischersatzprodukte besser zu bewerten, als sein geliebtes…

Ursprünglichen Post anzeigen 302 weitere Wörter

Vegan Summer Day II: Da geht was, in Leipzig!

Achtung, Pflanzenfresser!

Der Sommer war zurückgekehrt, nur für ein Wochenende: Der Vegan Summer Day Nummer Zwo braucht ja schließlich die passende Kulisse. Anders als im letzten Jahr, als der VSD seine Premiere mitten im Stadtzentrum auf dem Augustusplatz feierte, hatten sich die Veranstalter diesmal das südlichere Gelände der Alten Messe ausgesucht. Auch diesmal hatte ich nur sehr wenig Zeit, aber es reichte für eine kleine Fototour über das Straßenfest der etwas anderen Art. An vielen Ständen luden zum Testen und Verkosten oder gleich richtig essen ein. Und wer wollte, konnte sich komplett mit veganen Klamotten, Schuhen oder Kosmetika eindecken. Auch die Infostände waren gut besucht. Auf der Bühne sprach man über vegane Ernährung und bereitete Roh-Veganes. In der prallen Mittagssonne war der Platz schon angenehm gefüllt, ganz hinten spielten und malten Kinder. Ich selbst war kurz vorm Sonnenstich, aber ich fands viel zu interessant, um sofort zu gehen. Neben bekannten Marken wie…

Ursprünglichen Post anzeigen 354 weitere Wörter