Veganer Heringssalat

Go veg!

Dieser Salat ist wieder ein klassisches Beispiel für Essen, dass ich in vegan viel lieber mag als mit Tier.

Ich fand immer die Sahne zu fettig und den Hering so tot^^ :p

Inspiriert aus eine der zahlreichen Facebook-Gruppen machte ich mich am Karfreitag auf, diesen Salat zu machen und das Ergebnis hat mich mehr als zufrieden gestellt. Ich werde ihn aufjedenfall diese Woche nochmal machen, da ich mega viele Auberginen habe.. 😉

Man kann ein Noriblatt dazu tun, da ich aber eine Schilddrüsenkrankheit habe, sind die Gift für mich. Mein Freund hat sich etwas in seine Portion gerissen und war völlig begeistert wie „echt“ das geschmeckt hat. Er findet die vegane Variante übrigens auch besser als das „Original“.

Meine Empehlung ist aber, den Salat einen Tag vorher zu machen, da er dann durchzieht und noch besser schmeckt. Ideal also wenn man Besuch bekommt und schon etwas vorbereiten mag. Passt aufjedenfall…

Ursprünglichen Post anzeigen 251 weitere Wörter

Blumenkohl-Kartoffel-Curry (vegan)

tofuwunder

Veganes Blumenkohl-Kartoffel-Curry

Ende April beginnt endlich wieder die Zeit für unseren heimischen Blumenkohl. Wer also gerne auf weit importiertes Obst und Gemüse verzichten will, kann die nächsten Monate ruhig zugreifen! Und Blumenkohl ist ein toller Allrounder: Ob in Gratins, als Beilage, zu Pasta, als Suppe oder in Eintöpfen – er macht eigentlich überall eine gute Figur. In diesem Rezept bekommt er dank Kokosmilch und Ingwer einen leicht indischen Touch.

Für 2 große Portionen benötigt ihr:

  • 250 g festkochende Kartoffeln
  • 1/2 Blumenkohl
  • 200 ml Kokosmilch
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 Tl Currypulver
  • 2 Tl Tomatenmark
  • 1/2 Tl Ingwer
  • 1-2 Tl Saucenbinder (hell)
  • Öl
  • Salz, Pfeffer und Zitronensaft zum Abschmecken

Die Kartoffeln schälen und in etwa 2-3 cm große Würfel schneiden, Blumenkohl waschen und in Röschen zerteilen. Der Ingwer wird geschält und fein gewürfelt.

Jetzt das Öl in einem Topf erhitzen und den Ingwer darin leicht andünsten. Dabei aufpassen, dass er nicht braun…

Ursprünglichen Post anzeigen 72 weitere Wörter

Life Changing Bread (My Way) Glutenfrei, Sojafrei und natürlich Laktosefrei

GRIMM's VEGGIE TALES

Manchmal vergisst man einfach zu bloggen. Ich habe dieses Brot schon in diversen Variationen gebacken und bin jedes Mal total glücklich damit!  Das Ursprungsrezept, welches ich genutzt habe, findet ihr hier. Jetzt schreibe ich euch endlich mal zwei Variationen auf. Beide sind gluten-, soja-, und laktosefrei und eins kann man problemlos auch nussfrei machen.

Ich habe fest gestellt, dass ich es lieber mag, wenn die ganzen Kerne und Samen gemahlen sind, da man dann nicht so viele davon zwischen den Zähnen hat uuund ich das Mundgefühl für mich schöner ist. Ihr könnt aber beide Varianten auch einfach ungemahlen machen.

eyeemfiltered1429080892422

Variante 1: Mit Hirse/flocken

100 g Hirse/flocken (die Hirse unbedingt ein wenig mahlen)

40 g Kürbiskerne

10 g Mohn (ich mag Mohn so gerne, es geht aber auch mehr Hirse oder Sesam oder mehr Kürbiskerne)

150 g Sonnenblumenkerne

90 g Leinsamen (wenn ihr nicht alles mahlen wollt, empfehle ich geschrotete)

25…

Ursprünglichen Post anzeigen 245 weitere Wörter

Eingelegte Löwenzahnknospen

Go Veggie Go Green

Bei ApfelbirnekukuruZ habe ich diese tolle Idee von in Essig eingelegten Löwenzahnknospen gelesen. Und da ich gerade selbst im Garten viele von diesen kleinen Knospen hatte, habe ich das Rezept ausprobiert. Jetzt, eine Woche später konnte ich sie probieren. Und – sie schmecken wirklich lecker, wie sauer eingelegtes Gemüse. Und den Essig kann man nachher noch weiterverwenden.

Löwenzahnknospen

Obwohl es ja naheliegt, bin ich immer wieder erstaunt, was man so alles in der Natur finden und verarbeiten kann. Die „Ernte“ hat ein bisschen gedauert. Man muss genau hinschauen, um die kleinen Knospen zu finden. Sie verstecken sich etwas und dann sind es mehr, als man auf den ersten Blick sieht.

Löwenzahnknospen2

Lieben Dank an die 5 Mädels von ApfelbirnekukuruZ für die schöne Idee.

Ursprünglichen Post anzeigen

3.VeganBakeSale und der Zucchini-Schokokuchen

carokochtvegan

So schön wars schon wieder!

Die Knete geht an die Albert Schweitzer Stiftung für unsre Mitwelt.

Schönes Wetter, schöne Leute, schönste Kuchen.

Ihr seid die Besten!

IMG_2084IMG_2093IMG_2111

IMG_2113IMG_2118IMG_2127Und weil der Zucchinikuchen so megagut ankam, kommt hier das Rezept.

Ist übrigens auch mein aktuelles Lieblingsding.

Das Originalrezept stammt von (ja schon wieder) -theoneandonly- Isa Chandra Moskowitz

Ich habe alles in Grammangaben umgewandelt und ein bißchen „angepasst“.

Knallerkuchen

LoveIt

IMG_2114

Zucchini-Schoko-Kuchen
360 g Mehl
60 g Kakao
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Pr Salz
225 g Zucker
200 g Apfelmus
180 ml Pflanzenmilch
120 ml Öl
1/2 TL Vanillepulver
1 mittelgroße Zucchini, geraspelt

Kastenform fetten.
Ofen vorheizen (150 Grad Umluft)
Mehl, Backpulver, Natron, Kakao, Salz miteinander mischen. Zucker untermischen.

Ein Loch in die Mitte machen. Apfelmus, Milch, Öl und Vanille hineingeben und kurz miteinander verrühren.
Dann alles zusammenrühren.

Die Zucchiniraspel unterheben.

In die Form füllen.
ca. 50 min backen.

Für den…

Ursprünglichen Post anzeigen 39 weitere Wörter

‚Anständig essen‘ – veganes Angebot in Köln

Go Veggie Go Green

Das Angebot veganer Restaurants & Cafes wird ständig größer – weltweit und auch in Köln. Mittlerweile gibt es in Köln außerdem einen vaganen Foodtruck, ein Vega Taxi und Cup-Cake-Catering. Diese Entwicklung freut mich natürlich sehr. Ich habe heute meine Seite „Anständig essen“ aktualisiert und die neuen Adressen aufgenommen. Dabei sind mir tatsächlich einige Läden aufgefallen, die ich noch nicht kannte. Ich bin schon sehr gespannt darauf.

Wenn ihr etwas in Köln sucht, schaut mal rein. Und wenn ihr weitere Empfehlungen habt, freue ich mich über einen Hinweis dazu in den Kommentaren oder via Mail.

Rotonda

Rotonda 2

Salat Riphan

Ursprünglichen Post anzeigen

Easy cheesy vegan Cake

Wow, der erste wirklich leckere Käsekuchen auf meinem Teller.

Go veg!

Dieses Rezept geistert auch schon seit langem im Internet und ich möchte das denen nicht vorenthalten, die es noch nicht kennen. Es ist nämlich der einfachste vegane Käsekuchen, den ich bisher kenne. Und er schmeckt auch noch ganz vorzüglich! 🙂 In der kleinen Form eignet sich der Kuchen ganz hervorragend für einen kleinen Haushalt oder wenn mal ganz spontan eine Freundin vorbeischaut.

P1070420

Zutaten für eine kleine Backform:

  • ca. 7 vegane Kekse (ich nehme Spekulatius)
  • 1 Block vom Kokosfett (Tafel) (ca. 50gr)
  • 1 Pck. Cremoso Zitronenkuchen
  • 1 Pck. Vanillepudding
  • 2 El Zucker oder eine andere Süße (wer es nicht so süß mag kann das auch weglassen!)
  • wer mag kann noch Blaubeeren o.ä. nehmen

P1070411

Zubereitung:

Zuerst einmal die Kekse kleinbröseln. Das funktioniert gut, wenn man die Kekse in eine Tüte packt und dann mit dem Nudelholz darüber rollt. Man kann z.B. alte Brottüten nehmen.

Das Kokosfett in einem kleinen Topf auf kleiner…

Ursprünglichen Post anzeigen 136 weitere Wörter

Veganer Apfelkuchen mit Zimtstreuseln und Sahne

Ich liebe Apfelkuchen. Tolles Rezept, mein Kompliment!

Go veg!

Diesen Kuchen gab es bereits letzte Woche. Das war mein erster Apfelkuchen den ich je gemacht habe. Er hat sehr gut geschmeckt. 🙂 Vorallem warm mit etwas Sahne. mmmhhhh.. 🙂 Wie gerne hätte ich jetzt ein Stück.. 😉

Gefunden habe ich das Rezept bei Chefkoch.

P1080348

Zutaten für eine große Springform:

  • 205gr Margarine
  • 350gr Mehl
  • 6El Zucker o.ä.
  • 1pck Vanillezucker
  • etwas Backpulver
  • 60ml Wasser
  • 2Tl Zimt
  • 750gr Äpfel
  • 2El Apfelmus
  • Fett für die Form
  • vegane Schlagsahne (Sojatoo oder Schlagfix)
  • 1-2El Zucker od Agavendicksaft
  • 1Pck Sahnesteif

P1080345

Zubereitung:

200gr Mehl mit 2El Zucker, dem Vanillezucker und etwas Backpulver gut vermengen. 125gr Margarine mit dem Wasser und der Mehlmischung verkneten bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in Folie wickeln und für mind. 1Std in den Kühlschrank stellen.

Das restliche Mehl (150gr), den restlichen Zucker (4El), Zimt und 80gr Margarine zu Streuseln verkneten. Je länger man knetet umso größer werden die Streusel. Bei Bedarf…

Ursprünglichen Post anzeigen 106 weitere Wörter

Die Sache mit den Pfannkuchen

carokochtvegan

Mit den „Ohne-Ei-Pfannkuchen-Rezepten“ ist das ungefähr so, wie mit den „Ohne-Ei-Rührkuchen-Rezepten“

Im Internet findet man millionen Supereinfache davon.

Aber irgendwie (liegts an mir oder an den Rezepten?) – mir schmecken die nicht.

Wieviele zerissenene Pfannkuchen-Gatsch-Dinger ich schon in den Müll befördert habe, keine Ahnung… Schade drum.

Ich fände es ja wirklich super, wenn Sojamilch + Mehl = Pfannkuchen bei mir klappen würde.

Tut es aber nicht.

Das einzige Rezept, dass bei mir meistens hinhaut ist das aus dem Buch“Vegan brunch“ von Isa Chandra Moskowitz.

Ich habe es noch ein klein bißchen verändert und umgerechnet (aus dem amerikanischen Volumenmass…deswegen sind die Grammangaben so seltsam)

Und jetzt: Ich würde sagen perfekt!

Die Dinger werden richtig schön dünn, zerreißen nicht und schmecken wirklich lecker.

Dank Pfeilwurzelstärke und Kichererbsenmehl.

Pfeilwurzelstärke kann man sowieso immer zu Hause haben, weil die sich auch bestens im Kuchen macht.

Kichererbsenmehl genauso.

pf_1425068512

Für ca. 6-8 mittelgroße Pfannkuchen

320 ml…

Ursprünglichen Post anzeigen 101 weitere Wörter